Geschichte

1960

...wurde der Betrieb von Jakob Unterladstätter Senior mit einem Fahrzeug gegründet. Der Einmannbetrieb mit Firmensitz im elterlichen Wohnhaus versorgte mit seinem Kipper hauptsächlich Baustellen.Kurz nach Firmengründung kam es zur Zusammenarbeit mit den Tiroler Röhrenwerken in Hall, die bis heute besteht. Es wurden 2 Mitarbeiter eingestellt und ein weiterer LKW angekauft.Im wirtschaftlichen Aufschwung der 60er Jahre mit großen Straßenbauprojekten in ganz Österreich und Beginn der Kanalisierung, war die Firma Unterladstätter bereits österreichweit tätig.

Lkw 3

1970

Nach zehn Jahren zählte die Firma bereits 9 LKW´s und ein Dispositionsbüro wurde eingerichtet.

1979

Der Firmensitz wurde von Strass Unterdorf ins inzwischen neu errichtete eigene Wohnhaus mit Büro und Werkstatt verlegt. Tochter Helene Unterladstätter leitete ab diesem Zeitpunkt Büro und Logistik.

1980

im Zeitalter des Fertigbetons wurde der Fuhrpark um 5 Betonmischfahrzeuge und um einen Radlader auf 15 Fahrzeuge erweitert.

Betonmischer

1984

Kooperation mit der Firma Rieder´s Quellenbetriebe (Alpquell)- der Fuhrpark wuchs auf 20 LKW - die neuen Hängerzüge sind für die Firma Alpquell in ganz Österreich unterwegs.

haengerzuege

1990

Sohn Jakob tritt als Mechaniker in die Firma ein. 1994

Jakob Unterladstätter jun. legt die Konzessionsprüfung ab. 1997

Anschaffung der ersten Sattelzüge

zuegejuz

1998

Jakob Unterladstätter Junior übernimmt den Betrieb seines Vaters mit 24 Fahrzeugen. 1999

Verlegung des Firmensitz in den Gewerbepark Strass Nord - Errichtung von Bürogebäude, Werkstatt, moderene LKW-Waschanlage und Lagerräumen auf einer Fläche von 10.000 m².

werkstatt

2004

Inzwischen umfasst die Firma 42 Fahrzeuge und 48 Mitarbeiter (Büro, Logistik, Mechaniker und Fahrer).

2010

50 Jahre Tranporte Jakob Unterladstätter

2018

Seniorchef Jakob Unterladstätter erliegt am 05. April seiner schweren Krankheit.

Suche